Hast Du Dich je gefragt, wie um alles in der Welt Du mehr Fotos zum zeigen bekommen kannst? Träumst Du davon, bei einem Fotoshooting einmal ganz und gar DEINE Vision umsetzen zu können? Weisst Du nicht genau, wie Du ein Portfolio mit traumhaften Bildern aufbauen kannst? Dann lies einfach weiter- ich habe hier die Antworten für Dich. 

Um Dein Portfolio aufzubauen, ein eigene Idee umzusetzen oder mehr Bilder zum zeigen auf Deiner Webseite oder den sozialen Medien zu bekommen musst Du TFP Shootings bzw. Portfolio Sessions durchführen.

Was ist eine Portfolio Session?

Ein TFP Shooting ist ein Fotoshooting, dass nur einem einzigen Zweck dient, nämlich wunderschöne Bilder für Dein Portfolio zu erhalten. 

Beim TFP Shooting dreht sich in erster Linie alles um Deine Idee, so dass Du im Ergebnis genau die Bilder erhältst die Du Dir vorstellst. Damit das klappt musst Du das Fotoshooting gut und genau vorbereiten. 

Die Idee

Der erste und wichtigste Schritt ist natürlich Deine Idee auszuarbeiten. Wen möchtest Du, wo und wie fotografieren?.

Wer?

Wenn Du zB. eine Familie fotografierst, dann überlege Dir genau, wie viele Personen Du fotografieren möchtest 3,4, 5 oder eine Großfamilie mit Oma und Opa oder sogar Patchwork? Wie alt sollen die Kinder (und Eltern) sein? Jungs, Mädchen oder beides?  Wenn Du noch spezifischer sein möchtest, dann überlege Dir, wie Deine Traumfamilie aussieht und welchen Stil sie hat (urban, modern, rockig, Vater mit Bart, etc…)

Wo und wann?

Wichtig ist auch das Wo? Möchtest Du im Studio, Outdoor, in der Stadt oder bei der Familie zu Hause fotografieren? Wie soll das Licht sein und zu welcher Tages-/ Jahreszeit erhältst Du dieses Licht? Spielt das Wetter in Deiner Vision eine Rolle?

Wie?

Überlege Dir ganz genau, wie Du Deine Models fotografieren möchtest? Welche Situationen Du festhalten möchtest. Welchen Stil und Farbgebung Deine Fotos haben sollen? Brauchst Du eventuell Requisiten oder bestimmte Kleidungsstücke, um Deine Idee zum Leben zu erwecken?

Wenn Du all diese Fragen beantwortet hast und Du genau weisst, was Du umsetzen möchtest geht es weiter mit der Suche nach den richtigen Models. 

Der Model Call

Je genauer Dein Model Call, also dein Aufruf für das Fotoshooting ist, desto besser kannst Du Deine Vision umsetzen. Deshalb musst Du alle Anforderungen genau beschreiben. Versuche dabei ganz spezifisch zu sein und erzähle von Deiner Idee. 

Zeige zB ein Beispielbild, damit Deine potentiellen Teilnehmer sich ein gutes Bild davon machen können, was Du erwartest und was sie erwarten können. 

Im Model Call solltest Du auch die genauen Konditionen zu denen das Fotoshooting stattfindet mitteilen. Ich bin ein grosser Fan von kostenlosen TFP Shootings. TFP= Time for Pictures, dh. Du gibst die Bilder des Shootings und erhältst dafür im Gegenzug die Zeit Deines Models und die Bildfreigabe. 

Ich finde an diesem Punkt solltest Du großzügig sein und alle Bilder als digitale Dateien weitergeben, die Du auch in Zukunft verwendest, dh. alle Fotos die Deinem technischen und künstlerischen Anspruch genügen. 

Oft lese ich, dass nur ein teil der Bilder kostenlos ist und der Rest dann erworben werden muss. Das solltest Du nicht tun! Schließlich geht es bei einer Portfolio Session nicht darum Geld zu verdienen, sondern eine Vision umzusetzen und Bilder zum zeigen zu erhalten. 

Die Vorbereitung

Sobald Du Dein Model gefunden hast kannst Du mit der Vorbereitung beginnen. Ich empfehle Dir vorher ein kurzes Telefongespräch mit Deinem Model zu machen, um sicherzustellen, das ihr beide auf der gleichen Wellenlänge seid und dieselben Erwartungen an die Bilder habt. Außerdem solltest Du noch einmal ganz genau erklären wofür Du die Bilder in Zukunft verwenden wirst.  Frag Dein Model auch nach seinen Vorstellungen. Gibt es einen bestimmten Moment, den es festhalten möchte? Wenn ja, dann versuche diese Idee mit ins Shooting einzubauen. Oft kommen so die schönsten Bilder zustande. 

Wenn das alles klar ist, dann kannst Du Deinem Model Deinen Bildfreigabe Vertrag zusenden. Du findest im Internet viele Vorlagen oder kannst einen Anwalt bitten ein Muster für Dich zu erstellen. 

Falls Dein Model eigene Kleidung zum Shooting mitbringen soll, erkläre ganz genau, was sie mitbringen muss (denke auch an Schuhe und Accessoires). Sprich mit ihr über Frisuren und Makeup oder bring eine Stylistin mit zum Shooting (Tip: Portfolio Sessions sind eine tolle Gelegenheit für eine Zusammenarbeit mit einem Friseur oder Make Up Studio, die auch oft froh sind, wenn sie ein paar Bilder zum zeigen erhalten) Wenn Du selbst Kleider bereit stellst, dann sollten sie in der richtigen Grösse vorhanden sein. Es hilft ein paar Emails mit Beispielbildern und Schnappschüssen auszutauschen, damit alles gut koordiniert ist. 

Jetzt ist es auch an der Zeit alle fehlenden Requisiten zu besorgen. 

Wenn dann alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, steht dem Fotoshooting nichts mehr im Weg und ich wünsche Dir viel Spass beim Umsetzen Deiner Ideen!

Damit Dir das leichter fällt habe ich hier einen kostenlosen Guide für Dich, der Dir dabei hilft Schritt für Schritt eine  Portfolio Session zu planen. Im Guide findest Du neben vielen praktischen Tips auch 2 Muster Modelcalls und eine Checkliste.

Vorlage Modelcall